Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

IZG aktuell

Ringvorlesung: Bestandsaufnahmen. Literatur im (post-)digitalen Zeitalter: mittwochs, 18 Uhr im KH 1.020

Ringvorlesung: Bestandsaufnahmen. Literatur im (post-)digitalen Zeitalter

Mit der Digitalisierung haben sich endgültig viele zeitgenössische Sprachkunstwerke weit von dem entfernt, was gemeinhin als Literatur verhandelt wird. Der literarische Schaffensprozess besteht längst nicht mehr nur – und in Zukunft möglicherweise noch viel weniger – darin, neue, eigene Texte zu verfassen und diese dann einem Verleger zur Publikation in einem gedruckten Buch zu überlassen. Heute schreiben Autor/innen nicht mehr nur, sie programmieren auch, sie kodieren, sie hacken, sie werten Daten aus und sie erzeugen Daten, sie übersetzen, sie transkribieren, sie kopieren, sie kompilieren, sie crowdsourcen, sie setzen, sie drucken, sie posten, sie chatten … Ähnlich vielfältig sind die Werke, die entstehen, die Medien, in denen sie verwirklicht werden, die Orte, an denen sie das Licht der Öffentlichkeit erblicken, die Lektüren, die sie einfordern.

Die Ringvorlesung nimmt diese unübersichtliche und noch nicht verfestigte Gemengelage der Medien und Künste nach ihrer Digitalisierung zum Ausgangspunkt und liefert – in aller Vorläufigkeit – eine Bestandsaufnahme aktueller Erscheinungsformen postdigitaler Literatur, die dem Stimmengewirr der Social Media abgelauscht ist, die die Reizüberflutung des Internet kanalisiert oder verstärkt, die in kollektiven Schreibprozessen entsteht und gemeinschaftlich gelesen wird, die ge- und erspielt, abgeschrieben und zusammenkopiert wird, die sich Data Mining-Verfahren zunutze macht und sich in die Tiefen des digitalen Codes hineinwagt, die vom Computer generiert wird, als Virus oder Hack angelegt ist, die Lesen und Schreiben zusammenführt, die das ‚alte‘, analoge Medium feiert oder im Gegenteil auf das E-Book setzt und das literarische Feld sowie den literarischen Markt grundlegend aufmischt.

Zu den Vortragenden zählen ausgewiesene Expert/innen aus der Literatur-, Buch- und Kunstwissenschaft sowie Autoren, Künstler und Designer.

Die Ringvorlesung ist offen für alle Interessierten. Begleitend und vertiefend zur Ringvorlesung findet ein Hauptseminar statt.

Die Ringvorlesung wird organisiert vom Interdisziplinären Zentrum für Literatur und Kultur der Gegenwart (www.izg.fau.de).

Kontakt: PD Dr. Annette Gilbert, Department Germanistik & Komparatistik, annette.gilbert@fau.de

Poster