Navigation

Profil

Das Interdisziplinäre Zentrum für Literatur und Kultur der Gegenwart (IZG) bündelt die vielfältigen Forschungsinitiativen an der FAU, die sich mit Literatur und Kultur der Gegenwart beschäftigen. Das IZG verfolgt die Zielsetzung den interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch zu intensivieren; Schnittstellen ergeben sich zwischen zahlreichen Fächern innerhalb der philosophischen Fakultät (z.B. zwischen Anglistik, Amerikanistik, Germanistik, Komparatistik, Romanistik, Skandinavistik, Sinologie, Islamwissenschaften, Kunst-, Theater- und Medienwissenschaften). Es besteht aber auch ein wissenschaftlicher Austausch zu naturwissenschaftlichen Fächern, z.B. im Rahmen der Forschungsaktivitäten des Emerging-Field-Projekts ELINAS (Erlanger Center for Literature and Natural Science Studies).

Literatur und Kultur bieten Zugänge zum Verständnis der Gegenwart, eröffnen kritische Perspektiven auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und begleiten die politischen Entwürfe der Zukunft. Literatur und Kultur erscheinen damit als seismographische Instrumente, an denen sich Probleme, Krisen und Aporien der zeitgenössischen Gesellschaft ablesen lassen. Seit seiner Gründung zielen die Forschungs- und Veranstaltungsaktivitäten des IZG darauf ab, diesen Reflexionsprozess über gesellschaftliche Prozesse zu untersuchen.

Das IZG versteht sich als ein Kompetenzzentrum, das historisch fundierte und den gesellschaftlichen Komplexitäten der Gegenwart entsprechend differenzierte, kulturspezifische und kulturübergreifende Kenntnisse und Interpretationsleistungen interdisziplinär vereint. Die Forschungs- und Veranstaltungsaktivitäten des IZG zielen darauf ab, gegenwärtige kulturelle und literarische Erscheinungen, Veränderungen und Perspektiven in öffentlichkeitswirksamer Weise vermitteln und diskutieren. Damit trägt es auch in Zukunft dazu bei, kulturelle Phänomene und literarische Reflexionen über gesellschaftlich virulente Probleme im universitären Rahmen zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen.